Die innere Stärke – oder das man dafür hält

Hallo ihr fleißigen Leser, 

vor einiger Zeit habe ich mit Freunden ein Spiel gespielt, in dem es darum ging, wie gut kennen wir uns gegenseitig. Da tauchte die Frage auf, welches Motto begleitet euch durch das Leben.

Ich musste gar nicht lange nachdenken. In meinem Freundebuch (das kennt ihr bestimmt auch noch aus eurer Kindheit und Jugend), das ich früher hatte, stand auf jeder Seite ein Spruch. Immer unterschiedliche. Auf einer Seite stand:

Das sind die Starken, die unter Tränen lachen,
eigene Sorgen verbergen und andere glücklich machen.

Franz Grillparzer

(1791 – 1872), Wiener Hofkonzipist und Burgtheaterdichter 

Dieser Spruch hat mich immer begleitet, ich habe vielleicht nicht immer danach gelebt, aber es ist bis heute so, dass ich schlecht vor anderen weinen kann. Egal worum es geht, ob ein Film traurig ist oder weil es mir gerade schlecht geht. Ich gehe nicht zum Lachen, sondern zum Weinen in den Keller.
Wenn ich Probleme habe oder es mir schlecht geht, kann ich sehr schlecht mit anderen darüber reden. Ich mache lieber meine Sorgen mit mir selber aus. Ob das so richtig ist, sei mal dahin gestellt. Man frisst ja alles in sich hinein.

Wie ist es bei euch? Könnt ihr über eure Sorgen und Probleme reden? Glaubt ihr euren Freunden, wenn sie auf die Frage „Geht es euch gut?“ mit „Alles gut“ antworten?
Meistens ist es gerade dann nämlich das genaue Gegenteil. Ich kann nicht genau sagen, warum ich nicht über meine Sorgen sprechen kann, es ist einfach eine innere Sperre da. Das heißt in keinster Weise, dass meine Freunde nicht mit mir reden können. Ich habe immer ein offenes Ohr für sie.

Ich mag es nur nicht, wenn sie mich weinen sehen, da ich das für schwach halte, aber nur bei mir.
Aber ist nicht gerade das eine Schwäche? Muss man immer nach außen hin als stark wahrgenommen werden? Liegt nicht auch Stärke darin, zuzugeben, dass man zur Zeit Hilfe benötigt, es einem zur Zeit nicht gut geht? Es ist halt einfach so schwer, über seinen eigenen Schatten zu springen.

Wie seht ihr das? Was bedeutet für euch Stärke?

Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich zur Zeit mit mir vollkommen im Reinen bin. 

Liebe Grüße
Eure Nella

 

Photo by Frantzou Fleurine on Unsplash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Gedankenfeder

Lesen und Lesen lassen

Elektrischer Engel

Die lizensierte literarische Vertragswerkstatt von Sven Haupt

Alexandra B. Schopnie

Romane zum Thema Liebe. Modern, charmant, sexy.

PeterSilie & Co

1 Familie, 3 Länder & 1.000 m Stoff.

Bildermagie

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Der wohlgeformte Hintern

Eine kontroverse, bisweilen moralische Diskussion über Schönheit. Eine nicht ganz wissenschaftliche Betrachtung. Fotografien von Schönheit, wie ich sie sehe.

SteffisSchreibwerkstatt

Miracles can happen

Wellensittiche Blog

Informationen zur Haltung, Ernährung und Beschäftigung sowie Wissenswertes zu Krankheiten, Käfigen, Spielzeug, Zähmen und Produkte rund um Wellensittiche.

%d Bloggern gefällt das: