Tobias und Niklas erster Streit…

…oder doch nur ein kurzer Disput?
Niklas und ich haben es später auf jeden Fall als unseren ersten Streit betitelt.

Wir waren bei ihm zu Hause und wollten noch einen Film schauen, bevor ich nach Hause musste, aber wir konnten uns auf keinen Film einigen. Normalerweise ging das recht schnell. Ich wollte unbedingt Pulp Fiction schauen, den ich noch nie gesehen hatte, Niklas war dagegen. Er hätte heute keine Lust auf einen Tarantino. Allerdings machte er auch keinen Gegenvorschlag.

Also legte ich die DVD in den Player ein und startete den Fernseher. Dummerweise hatte Niklas die Fernbedienung und schaltete den Fernseher wieder aus. Daraufhin stellte ich ihn per Hand wieder ein. Das spielten wir drei- oder viermal und ich war mittlerweile genervt von ihm, was ich ihn spüren ließ.

Ich stürzte mich auf ihn und wir rangen auf seinem Bett um die Fernbedienung. Meiner bescheidenen Meinung nach sollten wir nämlich den Film schauen, den ich ausgesucht hatte, wenn er schon keinen konstruktiven Gegenvorschlag machte. Irgendwann fielen wir beide aus dem Bett und ich blickte unter das Bett. Da hatte ich bisher noch nie drunter geschaut, warum auch? Das ist ja nichts, was man als erstes macht, wenn man jemanden kennenlernt. Unter seinem Bett war eine kleine, auf der Seite liegende Kiste, in der DVD’s lagen und ich griff danach.

Als Niklas bemerkte, was ich vorhatte, wollte er mich abhalten, aber er war zu langsam. In der Kiste waren Schnulzfilme. Ich zog einen hervor und hielt ihn hoch. Pretty Woman. Mit groß aufgerissenen Augen und offenen Mund schaute ich Niklas an. Er zuckte nur mit den Schultern und schaute auf den Boden.

„Ich mag halt Liebesfilme“, murmelte er nur. Nach und nach zog ich die anderen Filme aus der Kiste. Es waren nur fünf oder sechs, ich weiß es nicht mehr genau. Dann fragte ich ihn, welchen er gerne gucken wollte. Er zog den Film Wie ein einziger Tag hervor und schaute mich mit unsicherem Blick an. Vielleicht dachte er, dass ich ihn auslachen würde. Nun ja, ein wenig merkwürdig fand ich es schon, dass ein Junge, der ohne groß mit der Wimper zu zucken seine Gegner auf dem Spielfeld foulte, heimlich gerne Mädchenfilme schaute.

Aber, es war halt mein Niklas und ich legte den Film ein. Ich mochte diese Filme zwar immer noch nicht, schaute sie allerdings gerne mit Niklas, weil er dann immer so kuschelbedürftig wurde. Ich musste ihm hoch und heilig versprechen, es niemanden zu verraten. Ihm war wahrscheinlich klar, dass ich mich irgendwann darüber lustig machen würde, aber nicht an diesem Abend, das wäre eindeutig zu früh gewesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

The Art of Reading

Ein Buchblog

Patricia Renoth

Patricia Renoth verfasst Liebesromane bzw. Romance und New Adult. Die Autorin schreibt mit viel Kreativität und noch mehr Gefühl.

diandras geschichtenquelle

Der Anfang ist nicht immer der Anfang...

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Elektrischer Engel

Die lizensierte literarische Vertragswerkstatt von Sven Haupt

Alexandra B. Schopnie

Romane zum Thema Liebe. Modern, charmant, sexy.

%d Bloggern gefällt das: